top of page

Projektmanagement Training und Blended Learning

Aktualisiert: 7. Sept. 2023


Person steht vor Bildschirm mit Symbolen und tippt auf Symbol mit dem Wort Training

Sie haben mit Projektmanagement Trainings zu tun? Dann kennen Sie das!


Präsenztrainings sind nicht oder kaum durchführbar. Trainingsbudgets sind knapp. Oder - Hand aufs Herz - existierende Trainings könnten wirklich mal wieder aufpoliert werden.


Und es gilt: Mitarbeiter müssen kontinuierlich qualifiziert werden und die berechtige Erwartung ist, dass Trainingsinhalte immer auf dem aktuellen Stand sind. Gleichzeitig sollte Training so flexibel sein, dass kurze Lernsequenzen individuell und nach Bedarf zwischendurch absolviert werden können. Tagelanges Training am Stück ist einfach nicht immer machbar.

Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiederfinden, dann ist Blended Learning für Sie interessant.


Blended Learning: ein Mix aus Trainingsplattform, Präsenz- und Onlinephasen


Ein kurzes Beispiel, wie Blended Learning aussehen kann:

Personengruppen und Bildschirme, die Präsenzphasen undn Onlinephasen im Blended Learning symbolisieren

Es gibt eine Online-Plattform und/ oder ein Lernmanagement-System. Hier können Sie Lernvideos, Podcasts oder Unterlagen einstellen, den Trainingsteilnehmern Aufgaben stellen, den Trainingsfortschritt nachvollziehen usw.

Außerdem können Teilnehmer sich in Chatgruppen zusammenfinden, gemeinsam Trainingsinhalte bearbeiten und vieles andere mehr.


Wenn es möglich ist, sollten am Anfang einer umfangreicheren Trainingssequenz - und dann auch in der Folge - Präsenzphasen mit den Trainingsteilnehmern durchgeführt werden. Das macht das gegenseitige Kennlernen und das Lernen von- und miteinander leichter.

Regelmäßige Online-Treffen mit der Trainingsgruppe helfen dabei Inhalte zu festigen, Fragen zu beantworten, den Austausch unter den Teilnehmer weiter zu intensivieren, um nur ein paar Aspekte zu nennen.


Wir haben im Übrigen die Erfahrung gemacht, dass man sich auch im virtuellen Raum als Gruppe sehr gut kennenlernen kann. Falls also Präsenztreffen einmal nicht möglich sein sollten.


Blended Learning wird von starken Säulen getragen


Gutes Blended Learning ist natürlich kein Zufallsprodukt, sondern wird von starken Säulen getragen. Dazu hier mal ein paar Beispiele.


Zentral – und das ist sicherlich nicht überraschend – ist professionelle Trainingsplanung. Inhaltlich und methodisch. Außerdem muss der Medieneinsatz gut geplant und abwechslungsreich gestaltet werden.


Wenn Sie Videos oder Audiodateien verwenden, ist eine gute Bild- und Tonqualität essentiell. Sonst vergraulen Sie die Trainingsteilnehmer durch schlechte Technik. Und natürlich schafft das auch ein schlechter Sprecher oder Präsentierender im Handumdrehen.


Bei der Durchführung von Projektmanagement Trainings, egal ob es sich um Präsenztraining oder den virtuellen Raum handelt, ist auch wieder eine gute Technik bzgl. Bild und Ton die Basis.


Und jeder Moderator und Trainer sollte natürlich über ausreichend Erfahrung verfügen. Spaß an der Sache und dem Umgang mit Menschen helfen auch ungemein.


Wie gesagt, ist die Basis eines guten Trainings immer die Planung. Weil das so ein wichtiger Punkt ist, schauen wir hier mal genauer hin.


Trainingsplanung umfasst mehrere Arbeitsschritte


Wie sieht eine gute Trainingsplanung aus? Hier eine Übersicht:

Symbole für Tätigkeiten, die in der Trainingsplanung wichtig sind.

Die Analysephase

Themen sind hierbei

  • Rahmenbedingungen,

  • Ziele und

  • Inhalte.

Zu den Rahmenbedingungen: Zunächst muss natürlich klar sein, für welche Zielgruppe überhaupt ein Projektmanagement Training entwickelt werden soll. Auch das Umfeld des Trainings ist wichtig. So müssen z.B. bei internationalen Trainings Sprache, Zeitzonen und kulturelle Aspekte beachtet werden.


Trainingsziele sind auf mehreren Ebenen zu berücksichtigen. So gibt es

  • Ziele des Auftraggebers,

  • Teilnehmerziele

  • und ggfs. Ziele, die im Rahmen eines Projektes erreicht werden müssen.

Die Entscheidungsphase

In der Entscheidungsphase werden die Trainingsmethoden, die Medien, die im Training verwendet werden sollen und die Trainingsorganisation festgelegt und geplant.

Bei der Methodenauswahl muss z.B. beachtet werden, welche Methoden auch im Online-Training funktionieren. Und gerade im Blended Learning ist die Frage der Medienwahl und des Medienwechsels zentral.

All diese Vorbereitungen sind erforderlich, um gute Trainingserfolge zu ermöglichen.


Aufgabenfelder von Blended Learning Formaten

Ein Kreis aus Bausteinen, die die Aufgabenfelder in Blended Learning Formaten beschreiben.

Wenn Sie ein Blended Learning Format entwickeln wollen, dann sollten Sie es wie ein Projekt angehen. Nichts anderes ist es ja. Das heißt, Sie brauchen Projektmanagement.


Die technische Konzeption sowie die Durchführung sind Themenbereiche, die für das Projekt gleich zum Start geklärt werden müssen.

  • Wollen Sie mit einem Lernmanagement-System arbeiten? Wenn ja, was für Anforderungen soll es erfüllen?

  • Wie wollen Sie virtuelle Trainingssessions abhalten? In MS Teams, Zoom oder mit einem anderen Programm?

Danach können Sie sich um die Sachexpertise kümmern. Woher bekommen Sie den erforderlichen fachlichen Input für ein Thema?


Dann kann es an die inhaltlich/ methodische Trainingsentwicklung gehen. Dazu wurde ja bereits etwas gesagt.


Das Thema Mediendesign, z.B. wenn Sie Trainingsvideos erstellen wollen, ist ebenfalls Teil Ihres Projektes. Konkret:

  • Welche technische Ausstattung haben Sie?

  • Wo können Sie filmen?

  • Wer lässt sich eigentlich gerne und gut filmen?

Und nicht zu vergessen: Präsenztrainings und virtuelle Trainings müssen moderiert werden. Dazu braucht es die richtigen Leute.


Hochwertiges Blended Learning führt zu deutlich mehr Trainingserfolg


Und was bringen Ihnen ein gutes Blended Learning Konzept, gutes Projektmanagement und die passende Technik für die Vermittlung Ihrer Trainingsinhalte jetzt konkret?

Sie bekommen ein hochwertiges Blended Learning, das organisatorische und inhaltliche Aspekte eng miteinander verzahnt und dann auch noch angenehm für Auge und Ohr ist.

Zahnräder, die ineinander greifen und zeigen, wie gut geplantes Blended Learning ineinander greift.

Im Einzelnen heißt das:

  • Präsenz- und Onlinephasen sind koordiniert

  • Die Kommunikation erfolgt mal zeitgleich z.B. in Diskussionsforen, mal zeitversetzt z.B. bei schriftlich eingereichten Fragen

  • Es gibt unterschiedliche Lernphasen. Mal wird Wissen vermittelt, mal müssen die Teilnehmer den Lernprozess aktiv mitgestalten

  • Z.T. können die Teilnehmer Dauer und Zeitpunkt des Lernens selbst steuern, z.T. müssen Sie sich mit anderen abstimmen

  • Und natürlich ist auch die Trainingsbetreuung organisiert. Ob technisch, organisatorisch oder fachlich.


Fazit: Ein hochwertiges Blended Learning allein garantiert noch keinen Trainingserfolg. Aber ohne hochwertiges Blended Learning ist gutes Projektmanagement Training nicht möglich.


Was müssen Sie trainieren - z.B. klassisches Projektmanagement oder agiles Projektmanagement - und wie gehen Sie dabei vor? Welchen Stellenwert hat Blended Learning für Sie? Was klappt bei der Trainingsentwicklung und -durchführung normalerweise gut und welche Herausforderungen und Probleme gibt es?




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page